Renitenter Radfahrer überwältigt

Ein 20jähriger Radfahrer aus Mönchengladbach versuchte die Polizei zum Narren zu halten. Es geschah am Abend des 15.10.19, gegen 20.30 Uhr, in der Innenstadt von Gladbach.

Der Radfahrer fuhr an der Hindenburgstraße Ecke Bismarckstraße rechtsseitig an einem Streifenwagen vorbei, der bei Rot vor der Ampel wartete. Er überquerte unter den Augen der Polizei verkehrswidrig bei Rotlicht die Kreuzung. Die Polizisten nahmen sofort mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf, um den Radfahrer anzuhalten. Mehrfache Anhalteaufforderungen über Außenlautsprecher ignorierte er. Vielmehr setzte er seine Flucht vor der Polizei fort. An der Bismarckstraße/Ecke Oskar-Kühlen-Straße missachtete erneut eine rote Ampel, fuhr über den Bismarckplatz, missachtete ein Stoppzeichen und fuhr über die Rathenaustraße in die Lüpertzender Straße. Hier konnte der Flüchtende von der verfolgenden Streifenwagenbesatzung fast gefaßt werden, drehte aber ab und entkam. Unter weiterer Missachtung von Rotlicht und Verkehrsregeln und einer Kollision mit einem weiteren Streifenwagen und anschließender Flucht zu Fuß setzte sich die Verfolgung fort.

Schließlich holte eine Polizeibeamtin den jungen Mann zu Fuß ein und ergriff ihn. Dem Festhalten widersetzte er sich und leistete Widerstand. Letztlich konnte er überwältigt, gefesselt und zur Wache gebracht werden. Bei ihm wurde eine geringe Menge Betübungsmittel gefunden. Weil sich der Verdacht des Agierens unter deren -Einfluss ergab, wurde eine Blutprobe entnommen und vorübergehendes Polizeigewahrsam angeordnet. Jetzt muss der junge Mann sich wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten und strafrechtlich verantworten.