Schauplatz Hindenburgstraße

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung, die am vergangenen Samstagabend (07.06.20) auf der Hindenburgstraße stattfand, sucht die Polizei nun weitere Zeugen, die Angaben zu drei Tatverdächtigen machen können. Ein Passant hatte die Auseinandersetzung bei der Bundepolizei gemeldet. Beamte trafen dann am beschriebenen Ort auf einen leicht verletzten 22jährigen Mann, der angab, von insgesamt drei Personen angegriffen und beraubt worden zu sein. 

Die Bundespolizisten zogen zuständigkeitshalber die Polizei Mönchengladbach hinzu, die erfuhr, dass am dortiges Kiosk gegen 22 Uhr plötzlich von hinten geschubst wurde. Um sich zu wehren, hat der junge Mann dem Angreifer ins Gesicht geschlagen. Nun sei ein zweiter Mann dazu gekommen, der ihn ebenfalls schubste und daraufhin auch mit Schlägen abgewehrt wurde. Nun kam den Angaben zufolge ein dritter Mann dazu, der trat. Der 22jährige fiel hin, worauf ihm das Portemonnaie aus der hinteren Hosentasche gezogen wurde und alle drei liefen in Richtung Hauptbahnhof davon.  

Die Übeltäter werden wie folgt beschrieben: Der Mann, der zuerst schubste, hatte lange glatte Haare, nach der Auseinandersetzung eine Platzwunde oberhalb der Augenbraue, trug schwarze Kleidung und hatte eine Flasche Bier dabei. Unabhängigen Zeugen zufolge war er mindestens 30 Jahre alt. Der zweite „Schubser” hatte kurze schwarze Haare. Den Zeugen zufolge hatte er zudem eine markante Zahnlücke und trug eine dunkelgraue Jacke und einen dunkelfarbigen Rucksack. Zu dem dritten Übeltäter liegen keine weiteren Angaben vor.  

Bisherige Fahndungen nach den beschriebenen Tatverdächtigen verliefen negativ. Die Polizei bittet Zeugen, die noch nicht gehört wurden, sich mit der Rufnummer 02161-290 zu melden.