Sexuelle Nötigung und versuchter Raub

Eine sexuelle Nötigung und einen versuchten Handy-Raub zeigte eine 18jährige Frau am heutigen Freitag (20.12.19) auf der Polizeiwache in Rheydt an.

Die junge Frau berichtet, sie habe am Morgen gegen 8.40 Uhr an der Haltestelle im Bereich Dahlener Straße / Hubertusstraße auf den Bus gewartet, als sich ihr mehrere Personen schnell näherten. Sie habe vier männliche, dunkelhäutigePersonen erkennen können. Von drei dieser Personen sei sie dann in ein Gebüsch gedrückt worden. Der vierte Mann habe nur daneben gestanden. Zwei der Täter hätten sich in afrikanischer Sprache unterhalten.

Einer der Täter habe sie festgehalten und nach hinten gedrückt. Ein anderer habe angefangen, sie unsittlich anzufassen, während der dritte versucht habe, ihre Handtasche zu öffnen. Nachdem ihm dies zunächst nicht gelungen sei, sei die Tasche dann doch aufgegangen.

Es sei ihr gelungen, sich zur Wehr zu setzen und dem Täter, der ihr Handy in der Hand gehalten habe, das Gerät wieder abzunehmen. Dann sei sie über die Dahlener Straße geflüchtet. Einer der Täter sei ihr zunächst hinterhergelaufen, dann aber offensichtlich von den anderen zurückgerufen worden.

Die Täterbeschreibungen: Ein Übeltäter wird auf von 40 bis 50 Jahren gechätzt, mit wenigen grauen Haaren; er trug ein braunes T-Shirt. Alle anderen drei trugen Jogginganzüge. Der zweite ist zirka 23 Jahre alt, ebenso der dritte, mit schulterblattlange Braids (geflochtene Haare); er trug braune Arbeitsschuhe mit dunkelbraunem Punkt. Zum vierten Täter liegen keine näheren Angaben vor.

Von der Polizei Mönchengladbach wurde der jungen Frau nach der Anzeigenaufnahme die Betreuung durch einen Opferschutzbeauftragten angeboten.

Hinweise von Zeugen, die zur Aufklärung dieses Falles dienen können, erbittet die Polizei, Rufnummer 02161-290.