Sieben Parteien im neuen Stadtrat

Der Mönchengladbacher Stadtrat wird in der neuen Legislaturperiode sieben Parteien sehen. Er tritt am 04.11.20 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Von den 207.117 Wahlberechtigten, darunter 6.999 Erstwähler, die aufgerufen waren, bei der Kommunalwahl ihre Stimme abzugeben machten 90.024 von ihrem Stimmrecht Gebrauch, die Wahlbeteiligung lag so bei 43,47 Prozent. 

Die CDU, die mit 33,98 (2014: 41,45 Prozent) weiterhin stärkste Kraft ist, erhält im neuen Rat 26 Sitze. Die SPD kommt mit 25,17 Prozent (2014: 29,43 Prozent) auf 20 Sitze. Die Grünen holen mit 21,24 Prozent (2014: 10,67 Prozent) 15 Sitze, die AfD kommt auf 5,94 Prozent (2014: 1,45 Prozent) und fünf Sitze. Die FDP ist mit 5,53 Prozent (2014: 4,49 Prozent) und vier Sitzen vertreten. Die Linke wird mit 4,06 Prozent (2014: 4,45 Prozent) und drei Sitzen vertreten sein. Auch die Partei zieht mit 2,72 Prozent (2014: 1,25 Prozent) und zwei Sitzen in den Rat ein. Damit hat der Rat der Stadt künftig 75 Sitze.

Einen neuen OB wird Gladbach erst am 27.09.20 sehen, wenn eine Stichwahl beendet ist, der sich, wie berichtet,  Felix Heinrichs, von der SPD, der im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhielt und Frank Boss von der CDU, stellen.