Spendensammlerin war Trickdiebin

Am heutigen Freitag (25.10.19), gegen 10.20 Uhr, wurde eine 79jährige Frau aus Kempen Opfer eines versuchten Klemmbrett-Tricks. Die Frau war mir ihrem elektrischen Rollstuhl auf der Engerstraße unterwegs und nutze einen Fuß-/Radweg im Bereich der Thomasstraße, als sie von einer jungen Frau angetippt wurde. Diese zeigte der Seniorin ein Klemmbrett mit einer Unterschriftenliste, auf der ein Behindertensymbol abgedruckt war. Die junge Frau gab der Kempenerin zu verstehen, dass sie Geld für einen Verein sammeln würde, was mit einem Geldschein aus dem Portemonnaie honoriert wurde. Die Spendensammlerin hielt dann für die fällige Unterschrift das Klemmbrett über das Portemonnaie der Seniorin und drängte sich eng an sie. Diese bemerkte dann, dass unter dem Klemmbrett in Gelbörse gegriffen wurde, was sie zu Hilferufe veranlasste. Zwei Passanten, ein Mann und eine Frau, kamen zu Hilfe, was die Spendensammlerin zum Weglaufen veranlaßte. Dabei verlor sie das Bargeld, das sie zuvor aus der Geldbörse gestohlen hatte. Sie flüchtete in Richtung Bahnhof.

Die als Trickdiebin zu bezeichnende Person ist ca. 20 Jahre alt und etwa 1,70 m groß. Sie hat braunes, zu einem Dutt gebundenes Haar und ein gepflegtes Erscheinungsbild, bekleidet mit Hose und möglicherweise einen hellgrünen Pullover.

Die Kriminalpolizei in Kempen wäre für weitere Hinweise dankbar und bittet insbesondere die beiden Passanten, die zu Hilfe eilten, sich bei der Polizei in Kempen zu melden. Erreichbar ist die Kripo in Kempen über die zentrale Rufnummer 02162/377-0.