Streitendes Paar verliert Kind

Streitigkeiten unter Leuten, die sich offensichtlich kannten, löste am Montagnachmittag (13.12.21) Polizeieinsätze aus, wie heute bekannt wird. Der Streit zwischen einem 48jährigen Mann und einer 21jährigen Frau wurde gegen 17:15 Uhr der Polizei mitgeteilt. Die machte sich auf in die Nähe eines größeren Supermarktes an der Reyerstraße. Die Frau habe ein Baby im Arm und würde von dem Mann körperlich angegriffen.  

Vor Ort trafen die Polizisten mehrere Personen an, die auf einem Gehweg in einen lauten Streit verwickelt waren. Um die Situation zu klären, versuchten die Beamten die Parteien voneinander zu trennen und erteilten deshalb mehrfach Platzverweise.  Der Aufforderung der Polizei kamen die Angesprochenen allerdings nicht nach. Ein 27jähriger und ein 32jähriger Mann störten die polizeilichen Maßnahmen massiv und griffen die Polizeikräfte körperlich und verbal an. Ein Beamter setzte daraufhin Pfefferspray ein und überwältigte diese im Anschluss mit einer Kollegin.  

Die Polizei ermittelt nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Weil sie einen alkoholisierten Eindruck machten wurde ihnen im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.  

Die Frau mit Baby gab gegenüber den Beamten an, dass sie nicht körperlich angegriffen worden sei. Daraufhin erteilten die Beamten dem Paar ebenfalls einen Platzverweis.  

Damit war die Sache aber noch nicht zu Ende. Gegen 18:30 Uhr gab es auf der Polizeileitstelle eine Meldung, dass sich ein Paar an der Dohler Straße streite. Vor Ort trafen die Beamten dann wieder auf den 48jährigen Mann und die 21jährige Frau.  Die Einsatzkräfte nahmen den alkoholisierten und randalierenden Mann aus gefahrenabwehrenden Gründen vorübergehend in Gewahrsam. Zur Klärung der Situation des zehnwöchigen Säuglings wurde das Jugendamt informiert, welche das Kind in Obhut nahm.