Superfood im Breidenbacher Hof

philpp für internetDas Düsseldorfer Traditionshotel Breidenbacher Hof feiert dieses Jahr seinen 8. Geburtstag nach der Wiedereröffnung, und die Eigentümer haben in die Schatulle gegriffen, um den Glanz noch ein wenig zu erhöhen, nachdem dem Haus im vergangenen Jahr eine Royal Floor im neunten Stock verordnet wurde, sind nun die Lobby Lounge und Bar erfrischt. Die Lounge erhielt neues Möbilar und Teppichboden in der Trendfarbe aubergine, die Bar modernisierte Beleuchtung, neubezogene, aufgepolsterte Sitzmöbel und einen neuen Boden. Und demnächst sind Zimmer und Suiten dran.

Doch was wäre anspruchsvolles Interieur ohne entsprechendes Food & Beverage. Hier hat sich Philipp Ferber, bekanntlich Küchenchef mit Ambitionen – unser Foto -, einige einfallen lassen. Geholfen haben ihm dabei die Biohöfe Windrather Tal, im Bergischen Land, nahe Velbert. Sie liefern überwiegend die Rohstoffe für ausgewogene, energiereiche, qualitativ hochwertige und raffinierte Kreationen – und die gibt es zu jeder Tageszeit im Hotel. Vom französischen Huhn läßt Ferber sich nicht abbringen. Irgendwie können die Franzosen es besser mit dem Federvieh; es wächst an der französischen Atlantikküste unter Kiefern auf, und ihr Geschmack ist bisher unerreicht.

Die Frühstückskarte offeriert jetzt einen schnellen, leichten, vitaminreichen Start in den Tag. Der Trend geht dabei zu einer bewußten und ganzheitlichen Ernährungsweise. Wer ißt und trinkt sucht ein Gleichgewicht von Gesundheit, körperlicher Fitness, seelischem Wohlbefinden und interessiert sich für die Herkunft der Speisen. „Daran angelehnt kreieren wir eine besondere Küche, die nicht kompliziert, sondern lecker und elegant daherkommt und es versteht, die Gerichte und die Produkte in Szene zu setzen”, so Ferber. Zu den Superfoods zählen Chia Samen, Goji Beeren, Quinoa, Blütenpollen, Wabenhonig, Maulbeeren, Granatapfel, Brunnenkresse und Grünkohl.
Man sollte es einmal probieren gehen. Breidenbacher Hof, Königsallee 11, Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar