Theaterpark Rheydt schafft Lebensqualität

Die Bauarbeiten, an deren Ende der Theaterpark in Rheydt etwas ist, was die Lebensqualität verbessert, haben begonnen. Die Neugestaltung der Parkanlage ist ein Teilprojekt des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt Rheydt“. Die Grünanlage wird das kulturelle Angebot in Rheydt erweitern und Kulturschaffenden Möglichkeiten für ein Programm geben, das im Freien dargeboten werden kann. Dazu dient ein Platz für eine Bühne mit Versorgungsanschlüssen.

Visualisierung von Absichten

Michael Grosse, Generalintendant am Theater Krefeld/Mönchengladbach: „Die Neugestaltung des Theaterparks ist ein schönes und belebendes Signal für das Umfeld des Theaters am Standort Rheydt …“. Schon erlebte Veranstaltungsformate wie „Der Kulturmarkt“ können öfter stattfinden,  und es ergeben sich ganz neue Perspektiven.

Der Theaterpark soll urbane Lebensqualität in Rheydt entwickeln. Mit Spielbereichen für jüngere und ältere Kinder sowie Calisthenics- und Trimmdich Parcours, Sitz- und Ruheflächen und eine Terrasse für Gastronomie. So verspricht der neue Theaterpark eine Erlebniswelt zu werden, zu der auch  eine eingezäunte Hundewiese im nördlichen Bereich gehört. 

Als Herzstück des Parks wird ein Kinderspielplatz mit Wasserspiel, Rutsche, Trampolin, Klettergerüst und Schaukel entstehen. Diese sowie die weiteren Spielangebote sollen Kinder und Jugendlichen zum Erkunden des Parks sowie ihrer eigenen Fähigkeiten anregen. Hierzu werden Elemente wie Podeste, Findlinge, Baumstämme etc. eingebaut, um Raum für freies Spiel zu ermöglichen. 

Die Beleuchtung im Park wird komplett überarbeitet und insbesondere auf den Hauptwegen erweitert, um schlecht beleuchtete Ecken und „Angsträume” zu beseitigen.

Die Bürgerschaft war im Planungsprozess intensiv eingebunden. So wurden die Planungen in der Stadtteilkonferenz, beim Tag der offenen Tür des Förderzentrums Süd und einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt. Zusätzlich wurde ein Workshop mit Mitarbeitern und Förderern des Theaters durchgeführt, in dem neben baulichen Aspekten auch „weiche” Projekte zur Begleitung der Baumaßnahme und der anschließenden „Bespielung des Parks” entwickelt wurden. Besonders erwähnenswert hier die Aktivitätengruppe „Hey!Rheydt“, deren Anregungen für den Spielbereich in die Planungen einflossen. 

Die Gesamtkosten liegen bei rund € 1,9 Millionen, davon kommen 80 Prozent aus anderen Händen. Die Fertigstellung ist für Herbst 2021 vorgesehen.