Tod am Unfallort

Trotz sofort eingeleiteter Reanimation eines Ersthelfers vor Ort, die von Notärzten übernommen wurde, starb ein 85jähriger Radfahrer nach einem Verkehrsunfall noch am Unfallort. Der bereits gelandete Rettungshubschrauber kam nicht mehr zum Einsatz. Der ältere Herr fuhr in Begleitung seiner Ehefrau am Freitag, dem 26.06.20, um 13:25 Uhr, mit seinem E-Bike auf der Anrather Straße in Fahrtrichtung Anrath. In Höhe des Schadhütter Weges überquerte er, offenbar ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, die Anrather Straße, um in den Schadhütter Weg einzubiegen. Dabei stieß er mit dem Pkw einer 32jährigen Anratherin zusammen, die aus Fahrtrichtung Anrath kommend die K 17 in Fahrtrichtung Süchteln befuhr. 

Der Radfahrer wurde aufgeladen und dabei so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Die Autofahrerin musste mit einem Schock in stationäre Krankenhausbehandlung gebracht werden. Ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die K 17 war während der Unfallaufnahme gesperrt