Tötungsdelikt weiterhin unklar

Im Fall des schwer verletzten Mannes, der am Freitagabend – zu Vorberichterstattung geht es hier – in einem Odenkirchener Kiosk aufgefunden worden ist, haben die Ermittler der Mordkommission am Wochenende zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 19 Jahren identifiziert und vorläufig festgenommen.  Die Ermittlungen führten am Samstag zunächst zur Festnahme eines 18jährigen Tatverdächtigen. Da sich im weiteren Verlauf der dringende Tatverdacht gegen ihn nicht erhärtete, wurde der Mann am Samstag wieder entlassen.  Am Sonntagmittag nahm die Polizei einen19jährigen fest, der nun als haupttatverdächtig bezeichnet wird, an seiner Wohnanschrift in Mönchengladbach. Er wurde, am 15.11.21 einer Haftrichterin vorgeführt. Sie erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und ordnete  Untersuchungshaft an. 

Der Verdächtige hat sich bislang nicht zu den Tatvorwürfen geäußert. Er ist der Polizei bekannt, da er in der Vergangenheit u. a. durch Körperverletzungsdelikte in Erscheinung trat.  Der Kioskangestellte (26) schwebt nach wie vor in Lebensgefahr und wird intensivmedizinisch behandelt. Kunden des Kiosks hatten ihn am Freitagabend verletzt vorgefunden.  Zu den möglichen Hintergründen der Tat können derzeit keine Details bekanntgegeben werden. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Wer etwas dazu beitragen will, das nimmt die Polizei gerne entgegen, bitte Telefonnummer 02161-290 wählen.