Umfassende Verkehrsbehinderung

 

Für Freitag, 01.05.15, sind von ca. 11- 20 Uhr, mehrere Demonstrationen angemeldet worden, durch die es zu nicht unerheblichen Beeinträchtigungen des Individualverkehrs sowie des öffentlichen Personen- und Nahverkehrs kommen wird.     Die Veranstaltungen finden insbesondere in den Bereichen Hauptbahnhof und Innenstadt Mönchengladbach sowie in Eicken statt.

Zum Schutz der Veranstaltungen ist die Polizei dort mit starken Kräften im Einsatz.     Daher wird die Polizei am 1. Mai ab 09 Uhr umfangreiche Verkehrssperrungen vornehmen. Sie umfassen die Hindenburgstraße ab Krefelder Straße, Breitenbachstraße, alle Zufahrten von der Lürriper Straße in Richtung HBF, alle Zufahrten in den Innenstadtbereich und Eicken vom Bismarckplatz, Lüpertzenderstraße, Aachener Straße, Sandradstraße, Viersener Straße, Parkstraße, Hohenzollernstraße bis zur Sachsenstraße und alle Nebenstraßen in Richtung Eicken bis hin zur Unterführung Hindenburg-/Krefelder-/Neusser Straße.

Nur Personen mit nachweislich berechtigtem Interesse wird die Zufahrt – so lange es der Einsatzverlauf zulässt – ermöglicht werden.

Darüber hinaus sind auf der gesamten Regentenstraße, auf der gesamten Heinrich-Sturm-Straße, einschließlich beider Pendlerparkplätze und des Tunnels auf der Rückseite des Hbf sowie auf dem Eickener Marktplatz Halteverbotszonen für den 1. Mai eingerichtet worden. Die Halter der dort parkenden Fahrzeuge werden gebeten, an diesem Tag ihr Fahrzeug an einer anderen Stelle abzustellen. Diese Halteverbotszonen müssen ab 6 Uhr am 1. Mai frei sein.

Fahrzeuge, die dann noch dort parken sollten, werden abgeschleppt.

Innerhalb der Sperrzone kann es anlassbedingt zu weiteren Sperrungen kommen. Dabei soll aber insbesondere der Durchgang für Fußgänger möglichst lange gewährleistet bleiben. Sobald ein bestimmter Veranstaltungsbereich einsatzbedingt auch für Fußgänger abgesperrt werden muss, können nur noch Personen, die ein berechtigtes Interesse nachweisen können, die polizeilichen Sperrstellen passieren. Dazu gehören insbesondere Anwohner und deren Gäste. Um unnötige Verzögerungen und Beeinträchtigungen zu vermeiden, werden diese gebeten, ihren Personalausweis mitzuführen und den Polizeikräften vorzulegen.

Alle übrigen Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Veranstaltungsraum weiträumig zu umfahren.

Die Polizei wird bemüht sein die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Für konkrete Nachfragen wird ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist am Donnerstag, 30.04.15 in der Zeit von 12- 20 Uhr und am Einsatztag ab 9 Uhr unter der Rufnummer 02161 – 29 1000 erreichbar

 

Schreibe einen Kommentar