Verhinderte Bankräuber

Einbruch in Bankfiliale am heutigen (21.01.21)  Morgen, gegen 03.18 Uhr. Es geschah an der Straße Burgfreiheit im Stadtteil Odenkirchen. Ein Security-Mitarbeiter der Bank meldete der Polizeileitstelle einen ausgelösten Alarm. Die Eingangstür sei gewaltsam geöffnet worden, und es gebe Bewegungen im Foyer. Sofort wurden Streifenwagen zum Einsatzort entsendet. Das erste Team vor Ort bemerkte von weitem vor der Bankfiliale einen Audi-Sportwagen, dessen Motor lief und an dessen Steuer jemand saß. Mitglieder des Teams sahen wie zwei Männer aus der Bank liefen und in das Auto stiegen. Mit Vollgas entfernte sich der hochmotorisierte Wagen über die Kölner Straße in Richtung Autobahn A44. Das Streifenteam nahm die Verfolgung auf. Auf der Autobahn A44 verlor die Polizei den Sichtkontakt zu dem flüchtenden Auto. Die weitere Fluchtrichtung ist nicht bekannt. 

Was die Bankräuber in spe veranlasste, ihre Absicht aufzugeben, ist aktuell unbekannt und Gegenstand der Ermittlungen.  Am Tatort überprüfte die Feuerwehr aus Vorsichtsgründen, ob Gas zur Sprengung der Geldautomaten in den Raum eingeleitet worden war. Dies konnte verneint werden.  Der Tatort wurde durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Die Ermittlungen zum Tathergang und zur Identität der Täter dauern an.  Bei dem benutzten Fahrzeug der Täter handelt es sich um ein dunkles Audi Coupé, vermutlich einen RS5. An dem Wagen befanden sich deutsche Kennzeichen. Mindestens drei Personen müssen an der Tat beteiligt gewesen sein: Die beiden Männer, die im Foyer der Bank waren und eine weitere, die das Fluchtfahrzeug fuhr. Die Fahndung nach dem Fluchtfahrzeug verlief bislang erfolglos. 

Falls jemand etwas zur Erhellung des verhinderten Bankraubs beitragen kann, wird gebeten sich mit der Telefonnummer 02161-290 bei der Polizei zu melden