Verkehrsflucht ohne Absicht

Ein Impftermin hinderte einen ein 65jährigen Mann aus Viersen am Sonntagnachmittag (28.03.21), sich korrekt zu verhalten. Gegen ihn wird wird nun wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt, obwohl er glaubte sich richtig verhalten zu haben. Der Autofahrer übersah gegen 16:45 Uhr beim Einfahren auf die K 8 einen vorfahrtsberechtigten Autofahrer. Dieser verlor beim Versuch, die Kollision zu vermeiden, die Kontrolle über sein Fahrtzeug. Er geriet in die Straßenböschung, und sein Fahrzeug überschlug sich, verletzt wurde der 36jährige aus Dülken auch noch.

Der Mann aus Viersen nannte dem verunglückten Autofahrer seinen Namen und forderte ihn auf, das Auto- Kennzeichen zu fotografieren. Er erklärte, seinen Impftermin wahrnehmen zu wollen, und er kehre danach sofort zum Unfallort zurück. Mittlerweile war aber bereits die Polizei informiert, die am Impfzentrum Ausschau nach dem Viersener hielt. Der meldete sich dann beim Streifenwagenteam und erklärte die Unfallsituation. Das wurde aber nicht akzeptiert. Er wird sich nun wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.