Verkettung führt zu 4 Schwerverletzten

Ein 25jähriger Mann verlor am Donnerstagabend, gegen 19.35 Uhr, offensichtlich die Kontrolle über den von ihm gesteuerten Mercedes GLK auf der Sandstraße im Stadtteil Wickrath als er stadtauswärts fuhr. Begleitet wurde er von einem ebenfalls 25 Jahre altem Mann. Zum selben Zeitpunkt war dort ein 63jähriger Mann alleine in einem Opel Astra in Gegenrichtung unterwegs und wie es der Zufall will, eine 63jährige Frau mit ihrem Hund auf dem Gehweg der Sandstraße.

In einer scharfen Rechtskurve Kurve geschah dann das, was zu dem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt vier verletzten Menschen führte: Der Mercedes geriet auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Der Corsa-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte aber den Zusammenstoß nicht verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Mercedes GLK, flog nach rechts neben die Fahrbahn und verletzte hierbei die erwähnte 63jährige Fußgängerin schwer. Letztendlich kam er dann auf der Seite liegend zum Stillstand.

Die Fußgängerin wurde vor Ort durch Rettungskräfte und Notarzt erstversorgt und anschließend mit schwersten Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die beiden jungen Männer konnten den Mercedes eigenständig durch das Schiebedach verlassen. Sowohl sie als auch der 63jährige Fahrer des Opel wurden bei dem Unfall schwer verletzt und jeweils in einem der umliegenden Krankenhäuser stationär aufgenommen. Bei keinem der Verletzten besteht Lebensgefahr.

Aufgrund übereinstimmender Aussagen unbeteiligter Zeugen und dem Ersteindruck des Unfallbildes geht die Polizei derzeit davon aus, dass der Fahrer des Mercedes mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und aus diesem Grund auch in der Kurve nicht die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten konnte. Letztendlich wird das aber durch die weiteren Ermittlungen genau festgestellt werden. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt.

Zumindest nach bisherigem Kenntnisstand blieb der Hund, der die Fußgängerin begleitete, unverletzt.

Die Unfallstelle war für den Zeitraum der Unfallaufnahme in beiden Richtungen gesperrt.

Die Polizei setzte heute (11.10.19) Vormittag einen Hubschrauber ein, um die Spurensicherungsmaßnahmen bei Tageslicht weiterzuführen und entsprechende Übersichtsaufnahmen zu fertigen. Die Unfallermittlungen dauern an.