Versuchte Tötung

Der Fahrer einer schwarzen Limousine vom Typ Daimler Benz 350 CLS mit Essener Kennzeichen wird beschuldigt, am Dienstag, dem 21.02.17, gegen 17 Uhr, einem Polizeibeamten nach dem Leben getrachtet zu haben. Es geschah – wie erst am heutigen 28.02.17 in einer gemeinsame Presserklärung der Staatsanwaltschaft Krefeld, der Polizei Mönchengladbach und der Polizei Viersen bekannt wird – auf einem Wirtschaftsweg zwischen Kückesweg und Beckershöfe in Willich-Münchheide, und die Staatsanwaltschaft Krefeld ordnet es als versuchte Tötung ein. Zur angegebenen Zeit wollten uniformierte Polizeibeamte die schwarze Limousine, anhalten und kontrollieren. Anstatt dem Haltezeichen des Polizeibeamten Folge zu leisten, beschleunigte der Fahrzeugführer das Fahrzeug und fuhr auf den anhaltenden Beamten zu, der sich nur durch einen Sprung zur Seite vor dem Überfahren retten konnte. Danach flüchtete das Fahrzeug und konnte am gleichen Tag gegen 17.15 Uhr in Anrath auf der Hausbroicher Straße, gegenüber der Hausnummer 71, verlassen aufgefunden werden.

Die Polizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen mit einer Mordkommission “Münchheide” übernommen. Sie sucht Zeugen, die den Vorfall auf dem Wirtschaftsweg beobachtet haben und Angaben zum Fahrzeug und Fahrzeugführer machen können. Weiterhin werden Personen gesucht, die das Abstellen des schwarzen Mercedes auf der Hausbroicher Straße in Anrath beobachtet haben.

Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Viersen, Rufnummer 02162 – 377 – 0 oder in Mönchengladbach mit Rufnummer 02161 – 290 in Verbindung.

Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, deshalb veröffentlicht die Polizei am heutigen 02-03-17 ein Foto des auf das Gelände des Gladbacher Präsidiums verbrachten Tatfahrzeuges.

Kategorien News

Schreibe einen Kommentar