Vorsätzliche Brandstiftung?

Nach einem Brand in der Landesklinik an der Heinrich-Pesch-Straße im Stadtteil Rheydt ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Versuchs der vorsätzlichen schweren Brandstiftung. Wie die Feuerwehr Mönchengladbach vorab berichtete, ist es am Montagmorgen, 22.11.21, gegen 05:30 Uhr, zu einem Brand in einem Flur ohne Patientenzimmer gekommen. Verletzt wurde niemand. Allerdings ist der vom Brand betroffene Bereich der Klinik aktuell nicht nutzbar.  

Nach dem Brand haben Ermittler der Polizei Mönchengladbach zusammen mit einem Brandsachverständigen den betroffenen Klinikbereich am Dienstag, 23.11.2021, untersucht. Als Ergebnis gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde.  Tatverdächtig ist ein 27jähriger Patient der Klinik, der sich weiterhin in der Klinik befindet.