Vorwurf: Vergewaltigung – U-Haft

Schwere Verletzungen erlitt eine 50jährige Frau aus dem Kreis Viersen, die Opfer einer Vergewaltigung wurde. Die Einsatzkräfte der Polizei Viersen konnten den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung stellen und vorläufig festnehmen. Es handelt sich bei ihm um einen 52jährigen Mann aus Viersen, der in U-Haft wanderte

Am Dienstag, dem 09.06.20, um 13:44 Uhr, meldete sich die Frau über Notruf bei der Polizei und teilte mit, ein unbekannter Mann habe sie überfallen und versucht, sie zu vergewaltigen. Der Tatverdächtige habe aufgrund massiver Gegenwehr von ihr abgelassen und sich vom Tatort entfernt. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf die sichtbar unter dem Eindruck der Ereignisse stehende Frau. Sie bestellten sofort einen Rettungswagen, der die Schwerverletzte ins Krankenhaus brachte, wo sie stationär verbleiben musste. 

Glücklicherweise hatte die Frau den Beschuldigten geistesgegenwärtig bei seiner Flucht von hinten fotografiert und konnte eine gute Personenbeschreibung abgeben. Zahlreiche Einsatzkräfte beteiligten sich an der Fahndung. Zehn Minuten nach dem Notruf hatten die Einsatzkräfte den Mann an einem Feld in der Nähe des Harffwegs aufgespürt. Der bereits angeforderte Polizeihubschrauber konnte wieder abdrehen In Angesicht der Streifenwagen versuchte der Mann vergeblich, in ein Waldstück zu flüchten. Er wurde in dem Feld gestellt und vorläufig festgenommen. 

Die Frau erklärte nach erster ärztlicher Behandlung im Krankenhaus, dass sie beim Spaziergang plötzlich und ohne Vorwarnung von dem Mann angegríffen und massiv körperlich attackiert wurde. Sie stürzte zu Boden und der Mann sei unter Androhung von Gewalt sexuell übergriffig geworden. Durch massive Gegenwehr und lautes Schreien habe er schließlich von ihr abgelassen und sei ruhigen Schrittes davon gegangen. 

Der 52jährige Viersener, der unter Betreuung steht, wurde vom Haftrichter in Mönchengladbach inU-Haft eingeweisen. Er hat sich bislang nicht zum Tatvorwurf geäußert, heißt es im Polizeibericht, der keine Angaben über die Örtlichkeit macht, an dem sich die Ereignisse spielten.