Was Leiden schafft

Manchmal fällt es schwer sich in die Gemütslage von Menschen zu versetzten. Der hier zu schildernde Fall, gibt Anlass darüber nachzudenken. Ein Auto, welches ziemlich viel Qualm produziert, fällt Polizisten am Mittwoch, dem 06.01.20, an der Nordstraße im Stadtteil Rheydt auf. Sie stoppen es, um es und Insassen zu kontrollieren. Ein Mann am Steuer, wie sich dann herausstellt, 25jährig, führt keinerlei Papiere mit und gibt zunächst falsche Personalien an. Eine Überprüfung des Wagens zeigt, er, ist seit Monaten außer Betrieb gesetzt, jetzt und mit gestohlenen Kennzeichen versehen. Mit diesen Vorwürfen konfrontiert gibt der junge Mann seine richtigen Personalien preis und den Grund für seine Falschangabe: Er besitze keinen Führerschein.  

Die Polizisten stellten Kennzeichen und Fahrzeug sicher. Den Fahrer erwarten u.a. Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Diebstahls von Kennzeichen, Urkundenfälschung sowie Angabe falscher Personalien. Der Grund für den Qualm: Der Fahrzeugführer war, ohne es zu merken, die ganze Zeit mit gezogener Handbremse unterwegs.

Kategorien News