Weniger Bier in NRW

Die in NRW ansässigen Brauereien produzierten im vergangenen Jahr 3% weniger Bier als 2013. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anlässlich des Tages des Deutschen Bieres am 23. 04.15 weiter mitteilt wurden in 32 statistisch erfassten Braustätten (mit mindestens 20 Beschäftigten) insgesamt hl 18,5 Mill. alkoholhaltiges Bier gebraut, soviel dass, jeder Einwohner in Nordrhein-Westfalen mit 350 Gläsern Bier (0,3 Liter) hätte versorgt werden können. Diese Angabe hat allerdings nur statistischen Wert, denn der überwiegende Anteil des Bieraustoßes geht in die anderen Bundesländer und ein gewisser Teil auch ins Ausland.

Es wurden hl 573 000 (ohne Biermischgetränke) weniger in 2014 hergestellt. Das sind die erwähnten 3%. Gegenüber 2009 hat sich die Absatzmenge um hl 1,05 Mill. oder 5,4% verringert. Der Absatzwert für alkoholhaltiges Bier lag im Jahr 2014 bei € 1,47 Mrd. (+3% gegenüber 2013). Die nordrhein-westfälischen Brauereien erzielten einen durchschnittlichen Absatzwert von 79 Cent pro Liter Bier, das waren 3 Cent mehr als 2009. Auf Bundesebene stieg der Absatzwert im gleichen Zeitraum von 65 auf 69 Cent je Liter. Der Anteil Nordrhein-Westfalens an der bundesdeutschen Bierproduktion lag 2014 bei 22% und blieb seit 2009 nahezu unverändert.

Schreibe einen Kommentar