Weniger Wohnheime

Insgesamt werden in NRW mehr Wohnungen gebaut. 2018 haben die nordrhein-westfälischen Bauämtern nach vorläufigen Ergebnissen 55 543 Wohneinheiten (5,8 % mehr als 2017) zum Bau freigegeben. Das waren bei Neubauten 6,3 % mehr, bei bestehenden Gebäuden 2,0%.

Der Anstieg bei den neu errichteten Wohngebäuden (+6,9 % auf 48 858) ist auf das Plus bei den Wohngebäuden mit drei und mehr Wohnungen auf 30 596 Einheiten (+14,6 %) zurückzuführen. Bei Einfamilienhäusern gab es einen Anstieg um 5,3 % auf 13 519 Einheiten. Die Zahl der Genehmigungen für Zweifamilienhäuser war mit 3 458 um 2,5 % und die für Wohnungen in Wohnheimen mit 1 285 um 51,3 % niedriger als 2017.

Bei Eigentumswohnungen gab es einen Anstieg um 16,9 % auf 11 038, bei Mietwohnungen um 4,2 % auf 37 820 (alle Angaben laut IT.NRW).