Wenn ein Kölner nach Gladbach kommt

Das wird der 53jährige Fahrer eines Kleinlasters mit Kölner Kennzechen so schnell nicht vergessen. Bei einer routinemäßigen  Kontrolle von Lastern auf der Kaldenkirchener Straße am 16.09.22, gegen 9.30 Uhr, fiel er auf. Die Beamten des Verkehrsdienstes stellten erhebliche Mängel, wie Rost und Bremsmängel fest. Außerdem führte die Kontrolle zutage, dass verderbliche Ware in Form von Meerestieren transportiert wurde. Diese waren zum Zeitpunkt der Kontrolle ohne Kühlung. 

Die Sache war so suspekt, dass eine detailliertere Kontrolle bei einer Prüfstelle einer Kfz-Überwachungsstation angeordnet wurde. Dabei kam heraus, dass am Laster insgesamt 27 Mängel vorlagen. Diese waren so gravierend, dass das Fahrzeug stillgelegt werden musste.

Nach Rücksprache mit dem Straßenverkehrsamt der Stadt Köln entstempelten die Beamten die Kennzeichen des Fahrzeuges.  Wegen der auf dem Laster transportierten ungekühlten Ware wurde das Veterinäramt hinzugezogen, das beschlagnahmten mehrere Kartonagen mit verderblicher Ware, um sie zu vernichten. 

Fahrer und Halter des Fahrzeuges müssen nun mit erheblichem Ärger rechnen. Bereits Ende August war das Fahrzeug mit 19 Mängeln aufgefallen, heißt es abschließend im Polizeibericht.