Wer nicht für die Schule lernen soll

Heutige Kindertagesstätten unterscheidet sich wesentlich von früheren „Kinderverwahranstalten“. Ausgebildete Fachkräfte sind jetzt (auch) dafür da, die ganz jungen Menschen darauf vorzubereiten, etwas zu erlernen oder sich gemeinsam mit anderen etwas zu erarbeiten. Bereits in der frühen Kindheit können Grundlagen für späteres erfolgreiches Lernen und damit für Entwicklungs-, Teilhabe- und Aufstiegschancen gelegt. Deswegen haben der Fachbereich Schule und Sport, Jugendamt und die Schulaufsicht zusammen mit dem zuständigen Landesministerium und der Hochschule Niederrhein ein landesgefördertes Modellprojekt entwickelt: „So früh wie möglich – Bildungsbande knüpfen”. Das Projekt ist entstanden, den Besuch einer Kita vorzubereiten oder – falls der dafür vorgesehene Zeitraum schon abgelaufen ist – auf die Grundschule vorzubereiten. Jetzt haben die ersten 20 Kinder, die an dem Projekt teilnahmen, eine Urkunde erhalten. 

Das Angebot „Bildungsbande” ist direkt mit Schulen und Schulsozialarbeit vernetzt. Es läuft seit Februar 2021 an den Familiengrundschulzentren Evangelische Grundschule Pahlkestraße und Gemeinschaftsgrundschule Waisenhausstraße mit je zehn Kindern von vier bis sechs Jahren an zwei bis vier Vormittagen in der Woche.

Die Bildungsbande haben sich schon in kurzer Zeit als Starthilfe für den Einstieg in das Bildungssystem mit einer multiprofessionellen Zusammenarbeit und Begleitung der Familien bewährt. Das Modellprojekt wird von der HS Niederrhein wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Im Herbst 2021 beginnt die zweite Durchführungsphase des Modellprojekts in Rheydt und Gladbach. Die Vitusstadt ist eine von drei Modellkommunen in NRW, die dafür ausgewählt wurden.

Familien, die hier mitmachen können, werden auf Nachfrage des Gladbacher Tageblatts, gezielt vom Fachbereiche Schule und Sport und Kinder, Jugend und Familie angesprochen. Wer nicht angesprochen wurde, aber Interesse hat, den Nachwuchs so auf das Leben vorbereiten zu lassen, sollte sich an den Fachbereich wenden.

Das Beitragsfoto: 1212696641_AaronAmat_iStock_GettyImagesPlus