Wie geht es weiter mit Corona?

Aktuell sind in Gladbach 375 (Vortag: 371) Personen  als mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert festgestellt. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach meldet am heutigen Freitag (22.10.21) 44 neue positive Nachweise.

Gestorben ist auch wieder ein Mensch. Ein Mann (Jahrgang 1938) verstarb im Krankenhaus. Ob die Todesursache die Infektion mit dem Virus war, ist allerdings nicht bekannt, er hatte auch noch andere Leiden, die zum Tode führen können. 

Seit im März des Jahres 2020 mit Aufzeichnungen zum Thema vorgenommen werden, sind 242 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 in Mönchengladbach ums Leben. gekommen. In einem Jahr sterben in der Stadt ca. 3.300 Menschen, d. h. im Beobachtungszeitraum ca. 4.950. Die sollte man einmal in Relation setzten zu den 242 nachweislich mit oder an Corona verstorbenen. Wenn man das dann ins Verhältnis setzt zu dem Aufwand, der betrieben wird, das Infektionsrisiko allgemein zu begrenzen, mit all den Restriktionen und was das alles direkt und indirekt für Geldmittel erfordert, dürfen Zweifel an der Sinnhaftigkeit durchaus erlaubt sein.

Während Jens Spahn in seiner Funktion als Gesundheitsminister von einem sich nähernden Freiheitstag spricht, drehen andere  wieder an der Lockdownschraube. Es darf gefragt werden, ob das ein Reflex, populistisch oder was anderes ist. 70% der Bevölkerung ist geimpft. Die Coronaschutz-Impfung ist allerdings keine Garantie, dass man nicht trotzdem krank wird, wie wir wissen, insofern unterscheidet sie sich schon von der gegen Kinderlähmung, Tetanus oder Masern. Das sollte Anlass sein darüber nachzudenken, ob man es nicht in die Verantwortung des Einzelnen legen sollte, wie er sich schützt – das ist bei anderen Krankheiten ja auch der Fall – es sei denn, er sei in einem Pflegeheim oder Krankenhaus.

Kategorien News