Wie man besser durch die Stadt kommt

Der Verkehrsfluss im Gladbacher Innenstadtbereich ist verbesserungsbedürftig. Jetzt hat der Planungs- und Bauausschuss sich mit dem Knotenpunkt Aachener- / Viersener Straße beschäftigt und hat beschlossen, dass im Bereich Aachener Straße und Am Marktstieg ein zweiter Fahrstreifen für Kraftfahrzeugfahrer eingerichtet wird, der auch Bussen zur Verfügung steht. Für Radfahrer wird ein 2,10 m breiter Radfahrstreifen angelegt. In Kombination mit einer notwendigen Haltebucht für Busse wird der Mittelstreifen angepasst, einige Straßenleuchten in den Seitenraum verlagert, neue Bäume im Seitenraum angepflanzt und der Mittelstreifen begrünt. Die Ampelschaltung wird fußgängerfreundlich geändert.

Obwohl für den motorisierten Verkehr längere Rotzeiten entstehen, wird der Verkehrsfluss durch die zweite Spur optimiert, sagt das Bauamt.

Die derzeitige Bushaltestelle am Marienhof wird auf Höhe Kapuzinerplatz verschoben. Die Ummarkierung im Bereich der Bedarfshaltestelle für Events/Veranstaltungen soll einen besseren Verkehrsfluss im Bereich des Linksabbiegestreifens zum Parkhaus Minto gewährleisten. Durch die Anpassung können vor dem jetzigen Stadtverwaltungsgebäude Oberstadt nur noch zwei Behindertenparkplätze vorgehalten werden.

Die Optimierung der Verkehrsführung im Bereich Steinmetz- und Bismarckstraße befindet sich in Bearbeitung und wird zu einem späteren Zeitpunkt den politischen Gremien vorgestellt, heißt es.