Wie man Leute um ihr Geld bringen kann

Im letzten Augenblick haben es Einsatzkräfte der Polizeiwache Viersen geschafft, die Übergabe von einigen Zigtausend Euro an eine mutmaßliche Betrügerin zu verhindern. Die Geldabholerin wurde vorläufig festgenommen. 

Am Mittwochmittag (17.02.21) ging bei der Leitstelle der Anruf einer 65jährigen Dülkenerin ein, die schilderte, dass sie kurz davor stehe, eine größere Summe Bargeld an eine Botin zu übergeben. Das Bargeld habe sie am Vormittag auf Anweisung eines Anrufers aus einem Bankschließfach nach Hause geholt. Die Summe sei angeblich für eine Kaution nötig, um ihre Freundin, die einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe, vor der Haft zu bewahren. Die angeblichen Staatsanwälte seien noch an ihrem anderen Telefon. Ihr seien aber nun Bedenken gekommen, weswegen sie nunmehr von einem anderen Telefon aus die Polizei um Hilfe bitte.

Diese Bedenken waren berechtigt. Sofort entsandte die Leitstelle mehrere Einsatzfahrzeuge zum Tatort. Binnen weniger Minuten waren die Einsatzkräfte vor Ort und trafen vor der Haustür auf eine unbekannte Frau, die bereits bei ihrem auserwählten Opfer geschellt hatte, um das Geld in Empfang zu nehmen. Auf Weisung der Polizei hatte die Dame die Tür nicht geöffnet.

Die Frau wurde vorläufig festgenommen. Es handelt sich um eine bislang unbescholtene 23jährige Palästinenserin mit Wohnsitz in Bonn. Bei ihr fanden die Einsatzkräfte eine vorbereitete Quittung für die geforderte und abzuholende angebliche Kaution. Die Frau bestreitet alle Vorwürfe. Die Ermittlungen dauern an.

Das war Rettung in letzter Minute, sagt die Polizei. Wie gut, dass die ältere Dame noch auf die Idee kam, hier sei etwas faul und die Polizei von einem anderen Telefon aus verständigte. Ihr Geld ist nun wieder sicher im Banksafe.