Wie verkraftet das Rheydt?

Der Standort Rheydt ist für den Einzelhandel nur noch wenig attraktiv. Auch die Ankündigung eines neuen Rathauses für Gladbach am Rheydter Markt hat die neuen Eigentümer von Real und die alten von Karstadt nicht bewogen, an den Filialen im Stadtteil Rheydt fest zuhalten. Das erst vor einigen Jahren geschaffene Outlet an der Moses-Stern-Straße schließt, ebenfalls wie die Karstadtniederlassung an der Stresemann-Straße.

Das hat OB Reiners veranlasst, ein Symposium zur Zukunft der Rheydter City anzusagen. An ihm werden Planungspolitikern, Stadtspitze, Handel, Quartiersmanagement, Citymanagement und Kirchenvertretern Ende Juli teilnehmen. Dabei soll es neben den Schließungen auch um Perspektiven für die gesamte Rheydter Innenstadt gehen. Es sei wichtig, eine Perspektive für die Rheydter Innenstadt zu entwickeln, so der OB 

In den vergangenen Jahren hat die Stadt im Rahmen der „Sozialen Stadt“ rund 40 Millionen Euro in städtebauliche und soziale Projekte investiert, um eine deutliche Verbesserung der Gesamtsituation zu erzielen. Und die Pläne für das neue Rathaus und die damit verbundene Zusammenlegung mehrerer Verwaltungsstandorte am Rheydter Markt gehen in diese Richtung. OB und Stadtdirektor Gregor Bonin appellieren an den Besitzer der Immobilie Moses-Stern-Straße, Ecke Odenkirchener Straße, Leerstand an dieser zentralen Stelle zu vermeiden. 

Lichtblicke ergeben sich durch einen Neubau des Rheydter Hauptbahnhofs und den Bau eines Studentenheims an der Friedrich-Ebert-Straße, Ecke Hauptstraße durch die städtisches Invest.