Ziemlich frontal ins Krankenhaus

Am Samstag, 17.11.18, gegen 12 Uhr, kam es auf der Hochstadenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen erheblich verletzt wurden und ins Krankenhaus gebracht werden mußten.

Nach übereinstimmenden Angaben mehrerer Zeugen ereignete der Unfall wie folgt. Es befuhr ein 60jähriger Mann aus Viersen mit seinem Pkw Mercedes die Hochstadenstraße in Fahrtrichtung Odenkirchen. Etwa 100 m vor der Autobahnunterführung wechselte er ohne ersichtlichen Grund mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. So kam es zu einem frontalen Zusammenstoß mit einem Pkw Opel, der von einer 21jährigen Frau aus Jüchen geführt wurde. Ihr Pkw wurde durch den Zusammenprall abgelenkt, fuhr über den Gehweg und kam an einer Mauer zum Stillstand.

Der Viersener rollte noch etwa 50 m weiter, bevor sein Pkw am Bordsteinrand ausrollte.

Die beiden Fahrzeugführer wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Mönchengladbacher Krankenhäusern gebracht, um ihre Verletzungen weiter zu versorgen.

An beiden Pkw entstand erheblicher Sachschaden.

Die Hochstadenstraße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt und nach Abschluß der Maßnahmen gegen 15 Uhr wieder freigegeben.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Schreibe einen Kommentar