Die Liebe zu alten Autos

Oldtimer Ralleys sind dieses Jahr rar, Schloß Dyck ist ausgefallen, und auch die Rhein-Ruhr-Ralley, die vom Radisson Blu in Düsseldorf gesponsert wird, und an der traditionell Gladbacher Oldtimer Enthusiasten teilnehmen, fiel dem Umgang mit Corona zum Opfer. Bleiben nur noch ADAC-Ausfahrten. Eine davon ist die ADAC Europa Classic, die im Salzburger Land Mitte des Monats über die Bühne ging. Dorthin zog es Dieter Krawczyk aus Nettetal mit seiner Frau. Dabei war er mit einem AC 16/70 Drophead Coupé, Baujahr 1935, das älteste Fahrzeug unter 80 anderen.

AC war ein britischer Automobilbauer, der auch Motoren entwickelte. In den 20ger Jahren des vorigen Jahrhunderts erblickte im Umfeld von London ein Sechszylinder mit oben liegender Nockenwelle die Welt. Der Typ arbeitet heute noch in dem Gefährt von Dieter Krawczyk, der nebenbei Fachmann für Oldtimer Traktoren ist.

Gekauft hat Krawczyk, Foto oben während der Rallye, seinen Drophead (ein Cabrio) 2019 in Holland, um wenige Tage später in ihm und mit seiner Frau zur Hochzeit zu fahren. Gelaufen ist das Gefährt zuvor in Schweden, wo es auch restauriert und mit der ursprünglichen Farbe blau versehen wurde. So etwas überlässt Krawczyk den Fachleuten, für kleinere Pflegearbeiten ist er selbst zuständig.

An den Wolfgangsee ging es auf einem Hänger, um dann im strahlenden Sonnenschein an der Europa Classic teilzunehmen. Das ist keine Ralley im üblichen Sinne, mit Geschwindigkeitsprüfungen und anderen Schikanen, der Motorclub sagt, es ist Oldtimer Wandern.

Dem Schmuckstück von Dieter Krasczyk folgten Exoten wie ein Facel Vega aus dem Jahr 1956, ein 58er Borgward Isabella Coupé oder ein Buick Riviera GS von 1973. Sympathisch daher kam auch die Band ‚More than Words‘, die Stefanie Hertel, ihre Tochter Johanna Mross und ihr Ehemann Lanny Lanner im Jahr 2018 gemeinsam ins Leben gerufen haben: Die musikalische Familie nahm im hellblauen Trabant 601 teil.

„Tradition trifft Moderne“ war auch das Motto bei der Routenplanung und –führung. In diesem Jahr kamen erstmals Navigationsgeräte des ADAC Partners TomTom zum Einsatz. Die digitalen Helfer gaben Gelegenheit, sich mehr Natur und Landschaft zu widmen statt Karten zu Rate zu ziehen.

Ihren Abschluss fand die ADAC Europa Classic bei der Siegerehrung in einem Hotel mit Blick auf den Wolfgangsee. Das Duo Clemens Grauff und Matthias Gille, die in einem 1966er VW Doppelkabine Typ 265 unterwegs waren, hatten bei den Geschicklichkeitsspielen an den Wanderpausen die meisten Punkte gesammelt und wurden somit Sieger. Den zweiten Rang belegten Georg Lindner und Wolfgang Dörner, die in einem roten Porsche 911 Turbo Coupé 3.3 von 1986 um den Wolfgangsee tourten, das Podium komplettierten Nicole Oehm-Schneider und Bernd Schneider in einem 1966er Ford Mustang Convertible. 

Auch wenn er nicht auf das imaginäre Treppchen steigen konnte, die Begeisterung für sein seltenes Fahrzeug ist bei Dieter unverändert, nicht zuletzt, weil es ja auch sein Hochzeitsgefährt war. Aber gerne würde er auch einmal mit einem Mercedes-Benz Typ SSK (1928) zu einer Ralley fahren, soll er einem Teilnehmer verraten haben.

Hier geht es zur Rhein-Ruhr-Ralley 2914