Für Rückgabe der Freiheitsrechte

Aktuell sind 933 (Vortag: 780) Personen in Mönchengladbach als mit dem Covid-19 infiziert registriert. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach meldet am Freitag (07.01.22) 236 neue positive Nachweise.

In Mönchengladbacher Krankenhäusern werden aktuell 10 Covid-19 Fälle intensivmedizinisch behandeln, davon werden sieben Personen invasiv beatmet.

Die Omikron-Variante des Virus wurde bisher in 215 Fällen nachgewiesen, davon 132 in den vergangenen sieben Tagen. 1.314 Menschen befinden sich in Quarantäne

Die Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner belaufen sich laut Robert Koch Institut auf  240,3.

Aufruf zur Montagsdemo

Wer sich ein Bild machen will, wie die Situation vor ungefähr einem Jahr war, dem sei dieser Link empfohlen. Daran ist erkennbar, das die Anzahl der als infiziert erkannten Menschen in Gladbach heute höher ist, als wie vor etwa einem Jahr Und dass, obwohl das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben gemaßregelt und stark eingeschränkt wurde, eine Impfkampagne dazu führte, dass ungefähr 70% aller Einwohner der Stadt mindestens zweimal geimpft sind. Das schützt vor schweren Verläufen, hindert aber nicht daran, dass das Virus auch von geimpften Personen weitergegeben werden kann. Das veranlasst weitere Behinderungen.

Dass alle diese Einschränkungen nicht überall auf Zustimmung stoßen und sie als nicht verhältnismäßig gehalten werden, ist nicht verwunderlich. Am Anfang nach Ausrufung der Pandemie gab es in Gladbach einige Demonstrationen gegen die Beschränkungen, die allerdings nicht viel Zuspruch erhielten. Jetzt im dritten Jahr der eingeschränkten Freiheitsrechte rührt es sich wieder.

Für Montag, den 10. Januar, hat Rolf Held aus Eicken als Versammlungsleiter eine Demo auf dem Alten Markt in Gladbach angemeldet und genehmigt bekommen. Sie ist als „Spaziergang“ deklariert, was sie allerdings nicht ist. Man hat wohl den Titel gewählt, weil er eine gewisse Aufmerksamkeit hat. Um einen „Spaziergang“ in München unter Kontrolle zu halten hat die Exekutive bekanntlich Polizeihubschrauber eingesetzt.

Die Gladbacher Demo wird das sicher nicht nötig machen. Sie ist, wie gesagt, als Spaziergang bezeichnet und mit 50 bis 75 Personen angemeldet. Das dürfen auch mehr werden, allerdings nicht die 750 überschreiten. Die einzige wesentliche Auflage: Abstand halten. Die Versammlung wird sich dann später in Bewegung setzten und einen Weg von ca. 2 km in der Innenstadt zurück legen und für eine Rückgabe der Freiheitsrechte eintreten.