Geropark: Proteste erfolgreich

Die Neugestaltung des Geroparks beginnt. Der Ausschuss für Planung, Bauen und Stadtentwicklung hat den Umbau mit den aus der Politik gewünschten Ergänzungen und unter Berücksichtigung der in der Bezirksvertretung Nord beschlossenen Änderungen mehrheitlich beschlossen. Die Planung sieht  vor, dass aufgrund der Erweiterung des Weihers und der Neugestaltung des Bolzplatzes nur noch neun Bäume und nicht wie ursprünglich geplant 18 gefällt werden. Um den Baumschutz während der Baumaßnahme zu gewährleisten, wird es eine ökologische Baubegleitung geben. 

So könnte sich der neue Geropark zeigen, wenn man ihn aus der Luft ansieht

Die heute vorhandene Böschung entlang der Hittastraße bleibt erhalten. Auf den geplanten Rad- und Fußgängerweg zwischen Weiherstraße und Hittastraße wird verzichtet. Radeln wird künftig über die Gasthausstraße, Weiherstraße und Heinrichstraße/Waldhausener Straße am Park möglich sein. Noch nicht ganz sicher ist, ob es ein Rundweg um den Weiher als Beitrag zur Familienfreundlichkeit geben wird. Das Anwohnerparken wird auf der ganzen Gasthausstraße sowie Weiherstraße ausgeweitet.

Der neue Geropark wird Sport- und Spielangebote aufweisen, Verweilzonen, Veranstaltungsräume und neue Wegeverbindungen. Rund 4.000 qm an neuen Grünflächen werden geschaffen. Mit der Neupflanzung von 40 Bäumen, die dem zu erwartenden Klimawandel entsprechen, einer Entsiegelung des Geroweihers sowie der Vergrößerung der Wasserflächen und Staudenflächen wird der neue Park menschenfreundlicher sein.

Eine weitere zentrale Planungsidee ist die Inszenierung historischer Strukturen wie Stadtmauer und Stadtgraben. Der Verlauf der Stadtmauer wird über eine Wegeachse erlebbar gemacht. Eine Vielfalt an Sitzmöglichkeiten entlang dieser historischen Achse lädt zum Verweilen. Die Inszenierung der Stadtmauer wird durch eine nächtliche Beleuchtung auch in der Dunkelheit erlebbar. Damit man sich auch dann noch wohlfühlen und sicher fühlen kann werden die einzelnen Wege beleuchtet. Dunkle und ungepflegte Bereiche sollen verschwinden, „Angsträume“ gezielt beseitigt.

Hier geht es zur Vorberichterstattung.