Stadtgeschichte wird lebendig

Der Münsterbauverein als Bauherr macht den Klosterhof an der Münsterkirche für die Öffentlichkeit zugänglich, was durch einen Zuschuss in Höhe von € 750.000 möglich wird, der vom Land NRW im Rahmen des Förderprogramms „Heimat-Zeugnis” zur Verfügung gestellt wird. Es wird der Brunnenhof meugestaltet, wofür allerdings € 900.000 nötig sind.

Der Brunnenhof, der vom Rathaus Abtei, der Münsterkirche und der ehemaligen bischöflichen Akademie begrenzt wird, ist Mönchengladbachs Wiege. Hier befinden sich die Anfänge der Siedlung, die heute den Beinamen Vitusstadt trägt, weil die erste Kirche, die hier entstand, mit Gebeinen des St. Vit ausgestattet war.

Mit der Neugestaltung der Parkanlage rund um ehemaligen Brunnen wird Stadtgeschichte lebendig. Ein Baustein des Planungskonzept ist ihre Präsentation direkt am Ort mit Hinweistafeln oder im digitalen Format. Zukünftig wird der Brunnenhof über den Rathausinnenhof über die Abteistraße, das Münster oder den Abteigarten erreichbar sein. Hier werden dann Veranstaltungen möglich, was Gladbachs Innenstadt aufwertet. 

Auch wenn der Münsterbauverein Fördermittel erhält, ist er nach wie vor dankbar für Spenden. Jeder Betrag hilft, um einen Ort der Ruhe und Besinnung zu schaffen.

Wer mehr zum Münsterbauverein wissen will, für den gibt hier einen Link ins Internet 

Wer sich für die Stadtgeschichte interessiert ist hier gut aufgehoben