Wie „Himmelslaterne“ den Tod brachte

Die Krefelder Strafverfolgungsbehörden meinen, den verheerenden Brand im Krefelder Zoo weitestgehend aufgeklärt zu haben. Das Feuer ist durch eine „Himmelslaterne“ ausgelöst worden, die in der Nacht zum 01.01.20 auf dem Dach des Affentropenhauses niederging. Wie drei Frauen, die sich de der Polizei stellten, erklärten haben sie fünf von diesen aufsteigen lassen. Reste von vier wurden auf dem Gelände des Zoos gefunden, die fünfte dürfte zunächst das Dach des Gebäudes in Brand gesetzt haben. Das Feuer hat sich dann – wie berichtet – überraschend schnell ausgebreitet und mehr als 30 Tieren den Tod gebracht.

Die Frauen hatten die Laternen zuvor im Internet bestellt. In ihren gestrigen Vernehmungen gabeb sie an, dass da kein Hinweis auf ein Verbot gefunden vorhanden gewesen sei. Mit den schlimmen Folgen hätten sie nicht gerechnet. Sie gaben, nachvollziehbar an, dass ihnen das Geschehen unendlich Leid tue, so die Polizei, 

Bei den Frauen handelt es sich um eine Mutter mit ihren zwei erwachsenen Töchtern im Alter von 30 bis 60 Jahren. Sie leben in Krefeld. Sie werden sich wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten müssen.

Hier geht es zur Vorberichterstattung

Das Foto zeigt die Reste einer „Himmelslaterne“. Es stellt die Polizei Krefeld zur Verfügung.

Kategorien News